Ausbildung bei Aberle

Ausbildungsberufe bei Aberle

Alle Informationen zu unseren Ausbildungsberufen finden Sie in unserer Ausbildungsbroschüre.

Industriekauffrau/-mann

„Als angehender Industriekaufmann lerne ich während meiner Ausbildung alle kaufmännischen Abteilungen wie die Materialwirtschaft, den Einkauf, die Finanzbuchhaltung und das Personalwesen kennen. Besonders gefällt mir dabei, dass ich in reale Projekte integriert werde und selbstständig Aufgaben bearbeiten darf. Ein weiteres Plus bei Aberle ist die Möglichkeit, in zusätzliche Bereiche wie den Vertrieb Einblick zu erhalten.“

Patrick Röger

Elektroniker/-in für Betriebstechnik

„In der Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik lerne ich die verschiedenen elektrischen Komponenten, die in einem Schaltschrank verbaut werden, kennen. Ein eigener Ausbildungsbereich bereitet uns dabei intensiv auf unsere praktischen Tätigkeiten vor. Ein Höhepunkt eines Projektes ist immer, wenn wir als Auszubildende bei unseren Kunden vor Ort den Schaltschrank installieren und die komplette Intralogistik-Anlage live sehen.“

Tobias Mueller

Mechatroniker/-in

„In der Ausbildung zum Mechatroniker bei Aberle erwerbe ich Kenntnisse sowohl in der Elektrotechnik als auch in der Metallverarbeitung. Die Ausbildung stellt für mich den perfekten Mittelweg dieser beiden Fachgebiete dar, weil ich sowohl in der Schaltschrankverdrahtung als auch in der Blechbearbeitung tätig sein kann.“

Heiko Prütting

Fachinformatiker/-in für Anwendungsentwicklung

„Bei der Firma Aberle lerne ich wie Softwareprojekte realisiert werden. Ich erhalte dabei Einblicke in die Entwicklung von Software, die später für die Lagerorganisation bei unseren Kunden koordiniert wird. Besonders spannend ist, dass ich die Inbetriebnahme vor Ort begleite, um die programmierte Software live testen zu können.“

Naomi Monteiro-Lipp

Fachinformatiker/-in für Systemintegration

„Während meiner Ausbildung bei der Aberle GmbH erlange ich Kenntnisse über komplexe Server- und Netzwerkinfrastrukturen sowie deren Aufbau und dessen Zusammenspiel. Besonders gefällt mir, dass ich ab der ersten Minute vollumfänglich in die alltägliche Arbeit eingegliedert wurde und seit Beginn an fester Bestandteil des Teams bin.“

Tim Schwarz