Referenzen

Leica Camera AG

Neubau 1-gassiges automatisches Kleinteilelager

Zurück zu: Referenzen


Das Projekt / Die Kundenanforderung

Leica Camera AG, international tätiger Premiumhersteller von Kameras und Sportoptik-Produkten, mit Verwaltung und Fertigung, Kundenservice und Logistik ist im hessischen Wetzlar ansässig. Die Fertigungsbedingungen am bisherigen Firmensitz im nahe gelegenen Solms genügten den steigenden Ansprüchen der Hochtechnologie nicht mehr. Das Traditionsunternehmen der optischen Industrie in Deutschland stand vor der Wahl, die alten Produktionsgebäude zu modernisieren oder einen Neubau am historischen Gründungsort der Firma Ernst Leitz anzugehen.

Nach den Entwürfen des Frankfurter Architekturbüros Gruber & Kleine-Kraneburg entstand ein hochmodernes Firmengebäude nach neuesten energetischen Standards. So wird die neue Firmenzentrale mit Erdwärme beheizt, Photovoltaikelemente auf den 10.000 Quadratmetern Dachfläche decken den Bedarf an Strom und mit rund 28.000 Quadratmetern hat Leica die bisherige Nutzfläche verdoppelt.

Für die Realisierung des vorgesehenen Automatischen Kleinteilelagers suchte Leica einen kompetenten Generalunternehmer der die erforderliche Hardware sowie die Software für effiziente Lagerverwaltung und Prozessteuerung bieten konnte. Den Zuschlag für das GU-Projekt sicherte sich Aberle und realisierte die Teilelogistik in der neuen Firmenzentrale des Kameraherstellers. Lagerverwaltung und Prozessteuerung erfolgen jetzt mit dem Prozess Management System (PMS) von Aberle.


Dateien: